BoutiqueAnnette.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wofür wird Orakelsoftware verwendet?

Wofür wird Oracle-Software verwendet?

Eine Oracle-Datenbank ist eine Sammlung von Daten, die als Einheit behandelt werden. Der Zweck einer Datenbank besteht darin, verwandte Informationen zu speichern und abzurufen.

Ein Datenbankserver ist der Schlüssel zur Lösung der Probleme des Informationsmanagements. Im Allgemeinen verwaltet ein Server eine große Datenmenge in einer Mehrbenutzerumgebung zuverlässig, sodass viele Benutzer gleichzeitig auf dieselben Daten zugreifen können. All dies wird bei hoher Leistung erreicht. Ein Datenbankserver verhindert auch unbefugten Zugriff und bietet effiziente Lösungen für die Fehlerbehebung.

Oracle Database ist die erste Datenbank für Enterprise Grid Computing, die flexibelste und kostengünstigste Methode zur Verwaltung von Informationen und Anwendungen. Enterprise Grid Computing erstellt große Pools von modularen Speichern und Servern nach Industriestandard. Mit dieser Architektur kann jedes neue System schnell aus dem Komponentenpool bereitgestellt werden. Es sind keine Spitzenauslastungen erforderlich, da die Kapazität bei Bedarf einfach aus den Ressourcenpools hinzugefügt oder neu zugewiesen werden kann.

Die Datenbank hat logische und physikalische Strukturen. Da die physischen und logischen Strukturen getrennt sind, kann die physische Speicherung von Daten verwaltet werden, ohne den Zugriff auf logische Speicherstrukturen zu beeinträchtigen. Grid Computing ist eine neue IT-Architektur, die widerstandsfähigere und kostengünstigere Unternehmensinformationssysteme erzeugt. Mit Grid Computing können Gruppen unabhängiger, modularer Hardware- und Softwarekomponenten bei Bedarf verbunden und wieder zusammengefügt werden, um den sich ändernden Anforderungen von Unternehmen gerecht zu werden.

Der Grid-Computing-Stil zielt darauf ab, einige häufig auftretende Probleme mit der Unternehmens-IT zu lösen: Eine höhere Servicequalität resultiert aus dem Fehlen eines einzigen Fehlerpunkts, einer robusten Sicherheitsinfrastruktur und einer zentralisierten, richtliniengesteuerten Verwaltung.

Niedrigere Kosten ergeben sich aus der Erhöhung der Ressourcennutzung und der drastischen Reduzierung der Verwaltungs- und Wartungskosten. Anstatt einen Stapel Software und Hardware für eine bestimmte Aufgabe bereitzustellen, werden alle Ressourcen bei Bedarf zusammengefasst und zugewiesen, wodurch nicht ausreichend genutzte Kapazität und redundante Funktionen vermieden werden. Grid Computing ermöglicht auch die Verwendung kleinerer einzelner Hardwarekomponenten, wodurch die Kosten für jede einzelne Komponente gesenkt werden und mehr Flexibilität für die Bereitstellung von Ressourcen entsprechend den sich ändernden Anforderungen bereitgestellt wird.

Der Grid-Stil des Computing behandelt Sammlungen ähnlicher IT-Ressourcen ganzheitlich als einen einzigen Pool, wobei die unterschiedliche Natur einzelner Ressourcen innerhalb des Pools ausgenutzt wird.

Um gleichzeitig die Probleme monolithischer Systeme und fragmentierter Ressourcen anzugehen, erreicht Grid Computing ein Gleichgewicht zwischen den Vorteilen eines ganzheitlichen Ressourcenmanagements und einer flexiblen unabhängigen Ressourcensteuerung.

Zu den in einem Grid verwalteten IT-Ressourcen gehören: Bei der Virtualisierung werden einzelne Ressourcen e. Virtualisierung bedeutet, fest codierte Verbindungen zwischen Anbietern und Verbrauchern von Ressourcen zu unterbrechen und eine Ressource für einen bestimmten Bedarf vorzubereiten, ohne dass sich der Verbraucher darum kümmert, wie dies erreicht wird.

Wenn Verbraucher bei der Bereitstellung Ressourcen über eine Virtualisierungsschicht anfordern, wird hinter den Kulissen eine bestimmte Ressource identifiziert, um die Anforderung zu erfüllen, und sie wird dann dem Verbraucher zugewiesen. Durch die Bereitstellung als Teil des Grid-Computing bestimmt das System, wie die spezifischen Bedürfnisse des Verbrauchers erfüllt werden sollen, und optimiert gleichzeitig den Betrieb des gesamten Systems. Die spezifischen Arten der Virtualisierung und Bereitstellung von Informations-, Anwendungs- oder Infrastrukturressourcen sind spezifisch für den Ressourcentyp, die Konzepte gelten jedoch universell.

In ähnlicher Weise sind die spezifischen Vorteile, die sich aus dem Grid-Computing ergeben, für jeden Ressourcentyp spezifisch, aber alle weisen die Merkmale einer besseren Qualität, geringerer Kosten und höherer Flexibilität auf. Virtualisierung und Bereitstellung von Infrastrukturressourcen bedeuten, Ressourcen zu bündeln und den entsprechenden Verbrauchern auf der Grundlage von Richtlinien zuzuweisen. Eine Richtlinie könnte beispielsweise darin bestehen, einem Webserver genügend Verarbeitungsleistung zuzuweisen, damit er immer eine Antwortzeit von weniger als einer Sekunde bereitstellen kann.

Diese Regel könnte von der Bereitstellungssoftware auf unterschiedliche Weise erfüllt werden, um die Anforderungen aller Verbraucher auszugleichen. Wenn Sie die Infrastrukturressourcen als einen einzigen Pool behandeln und diese Ressourcen bei Bedarf zuweisen, sparen Sie Geld, indem Sie zu wenig ausgelastete Kapazitäten und redundante Funktionen eliminieren.

Die ganzheitliche Verwaltung von Hardware- und Softwareressourcen reduziert die Arbeitskosten und die Möglichkeit menschlicher Fehler. Durch die Verteilung der Rechenkapazität auf viele verschiedene Computer und die Verteilung der Speicherkapazität auf mehrere Festplatten und Festplattengruppen werden einzelne Fehlerquellen beseitigt, sodass das gesamte System verfügbar bleibt, wenn eine einzelne Komponente ausfällt.

Darüber hinaus bietet Grid Computing die Möglichkeit, kleinere einzelne Hardwarekomponenten wie Blade-Server und kostengünstigen Speicher zu verwenden. Dies ermöglicht eine inkrementelle Skalierung und reduziert die Kosten jeder einzelnen Komponente, wodurch Unternehmen mehr Flexibilität und niedrigere Kosten erhalten. Infrastruktur ist die Dimension des Grid Computing, die am bekanntesten und leicht verständlich ist. Für Anwendungen und Informationen gelten jedoch dieselben Konzepte.

Dies können gepackte Anwendungen oder benutzerdefinierte Anwendungen sein, die in einer beliebigen Programmiersprache geschrieben sind und einen beliebigen Grad an Komplexität widerspiegeln. Beispielsweise sind die Software, die eine Bestellung von einem Kunden entgegennimmt und eine Bestätigung sendet, der Prozess, der Gehaltsabrechnungen druckt, und die Logik, die einen bestimmten Kundenanruf an einen bestimmten Agenten weiterleitet, Anwendungsressourcen. In der Vergangenheit war die Anwendungslogik mit Benutzeroberflächencode, Datenverwaltungscode und Prozess- oder Seitenfluss verflochten und es fehlten genau definierte Schnittstellen, was zu monolithischen Anwendungen führte, die schwer zu ändern und schwer zu integrieren sind.

Serviceorientierte Architektur hat sich als überlegenes Modell für Gebäudeanwendungen herausgestellt, und serviceorientierte Architekturkonzepte stimmen genau mit den Grundsätzen des Grid Computing überein. Die Virtualisierung und Bereitstellung von Anwendungsressourcen umfasst das Veröffentlichen von Anwendungskomponenten als Dienste zur Verwendung durch mehrere Verbraucher, bei denen es sich möglicherweise um Personen oder Prozesse handelt, und das Orchestrieren dieser Dienste in leistungsfähigere Geschäftsabläufe.

Ebenso wie Grid Computing eine bessere Wiederverwendung und mehr Flexibilität von IT-Infrastrukturressourcen ermöglicht, behandelt Grid Computing auch Teile der Anwendungslogik als Ressource und ermöglicht eine stärkere Wiederverwendung von Anwendungsfunktionen und mehr Flexibilität beim Ändern und Erstellen neuer Verbundanwendungen.

Darüber hinaus können Anwendungen, die aus veröffentlichten Diensten heraus orchestriert werden, Aktivitäten in einem Unternehmen als Ganzes anzeigen, sodass Prozesse geografisch standardisiert und Geschäftsbereiche und Prozesse durchgängig automatisiert werden.

Dies führt zu zuverlässigeren Geschäftsprozessen und senkt die Kosten durch erhöhte Automatisierung und verringerte Variabilität. Heutzutage sind Informationen in der Regel unternehmensweit fragmentiert, was es schwierig macht, das Unternehmen als Ganzes zu sehen oder grundlegende Fragen zu beantworten.

Ohne Informationen darüber, wer der Kunde ist und was er kaufen möchte, werden Informationsressourcen nicht ausreichend genutzt. Im Gegensatz dazu behandelt Grid Computing Informationen ganzheitlich als Ressource, ähnlich wie Infrastruktur- und Anwendungsressourcen, und extrahiert so mehr von ihrem latenten Wert. Informationsrasterressourcen umfassen alle Daten im Unternehmen und alle Metadaten, die erforderlich sind, um diese Daten aussagekräftig zu machen. Diese Daten können strukturiert, halbstrukturiert oder unstrukturiert sein, an einem beliebigen Ort wie Datenbanken, lokalen Dateisystemen oder E-Mail-Servern gespeichert und von einer beliebigen Anwendung erstellt werden.

Die Grundprinzipien des Grid Computing gelten für Informationen ähnlich wie für Infrastruktur und Anwendungen. Das Infrastrukturnetz nutzt die Leistung des Netzwerks, um mehrere Server oder Speichergeräte zu einer einzigen Aufgabe zu kombinieren und bei Bedarf einfach neu zu konfigurieren.

Eine serviceorientierte Architektur oder ein Anwendungsraster ermöglicht es, unabhängig entwickelte Services oder Anwendungsressourcen zu größeren Geschäftsprozessen zu kombinieren und diese dann anzupassen, wenn sich die Anforderungen ändern, ohne andere Teile der zusammengesetzten Anwendung zu beschädigen. In ähnlicher Weise bietet das Informationsraster eine Möglichkeit, Informationsressourcen mit verwandten Informationsressourcen zu verbinden, um den Wert der inhärenten Beziehungen zwischen Informationen besser auszunutzen, und dann neue Verbindungen herzustellen, wenn sich Situationen ändern.

Die relationale Datenbank war beispielsweise eine frühe Informationsvirtualisierungstechnologie. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ermöglichten die Netzwerkdatenbank- und hierarchischen Datenbankmodelle, bei denen alle Beziehungen zwischen Daten vorbestimmt werden mussten, eine relationale Datenbank, die einen flexiblen Zugriff auf eine allgemeine Informationsressource ermöglichte.

Heutzutage fördert XML die Informationsvirtualisierung, indem es eine Standardmethode zur Darstellung von Informationen zusammen mit Metadaten bereitstellt, wodurch die feste Verbindung zwischen Informationen und einer bestimmten Anwendung, die zum Erstellen und Anzeigen dieser Informationen verwendet wird, unterbrochen wird. Zu den Information Provisioning-Technologien gehören Nachrichtenwarteschlangen, Datenverbreitung, Replikation, Extrahieren-Transformieren-Laden sowie Zuordnungs- und Bereinigungstools zur Sicherstellung der Datenqualität. Datenhubs, in denen ein zentraler betrieblicher Datenspeicher kontinuierlich mit mehreren Live-Datenquellen synchronisiert wird, erweisen sich als bevorzugtes Modell für die Einrichtung einer einzigen Wahrheitsquelle bei gleichzeitiger Wahrung der Flexibilität der verteilten Steuerung.

Beispielsweise müssen Anwendungen nicht neu geschrieben werden, um von einem Infrastrukturnetz zu profitieren. Es ist auch möglich, ein Anwendungsraster oder eine serviceorientierte Architektur bereitzustellen, ohne die Art und Weise zu ändern, wie Informationen verwaltet werden oder wie Hardware konfiguriert wird.

Es ist jedoch möglich, durch die Verwendung von Grid Computing für alle Ressourcen einen noch größeren Nutzen zu erzielen. Zum Beispiel wird das Anwendungsraster noch wertvoller, wenn Sie Richtlinien für Ressourcenanforderungen auf der Ebene einzelner Services festlegen und verschiedene Services in derselben zusammengesetzten Anwendung ausführen lassen, die von der Infrastruktur unterschiedlich behandelt werden - was nur von einer Anwendung ausgeführt werden kann Netz in Kombination mit einem Infrastrukturnetz.

Darüber hinaus wird der Aufbau eines Informationsgitters durch Integration weiterer Informationen in eine einzige Wahrheitsquelle nur dann haltbar, wenn die Infrastruktur als Netz konfiguriert ist, sodass sie über die Grenzen eines einzelnen Computers hinaus skaliert werden kann.

Auf dem Weg zu dieser großartigen Vision des Grid Computing benötigen Unternehmen echte Lösungen, um ihre schrittweisen Schritte zu einer flexibleren und produktiveren IT-Architektur zu unterstützen. Die 10-g-Familie von Oracle Database-Softwareprodukten implementiert einen Großteil der Kern-Grid-Technologie, um Unternehmen zum Start zu bewegen. Oracle bietet diese Grid-Computing-Funktionalität im Kontext einer ganzheitlichen Unternehmensarchitektur und bietet eine robuste Sicherheitsinfrastruktur, zentrales Management, intuitive, leistungsstarke Entwicklungstools und universellen Zugriff.

Oracle Database 10g enthält: Obwohl die Grid-Funktionen von Oracle 10g alle oben aufgeführten Produkte umfassen, konzentriert sich diese Diskussion auf die Grid-Computing-Funktionen von Oracle Database 10g. Servervirtualisierung. Oracle Real Application Cluster 10 g RAC ermöglichen die Ausführung einer einzelnen Datenbank auf mehreren Clusterknoten in einem Grid, wobei die Verarbeitungsressourcen mehrerer Standardcomputer zusammengefasst werden.

Oracle ist in seiner Fähigkeit, Workload maschinenübergreifend bereitzustellen, einzigartig flexibel, da es die einzige Datenbanktechnologie ist, für die keine Partitionierung und Verteilung von Daten zusammen mit der Arbeit erforderlich ist. Die Oracle 10 g Release 2-Software enthält Verbesserungen für den Ausgleich von Verbindungen zwischen RAC-Instanzen basierend auf Richtlinien.

Speichervirtualisierung. Die Oracle Automatic Storage Management-ASM-Funktion von Oracle Database 10 g bietet eine Virtualisierungsebene zwischen Datenbank und Speicher, sodass mehrere Festplatten als eine einzige Festplattengruppe behandelt werden können und Festplatten dynamisch hinzugefügt oder entfernt werden können, während die Datenbanken online bleiben.

Vorhandene Daten werden automatisch auf verfügbare Festplatten verteilt, um die Leistung und Auslastung zu optimieren. In Oracle 10 g Release 2 unterstützt ASM mehrere Datenbanken, die sich auf verschiedenen Softwareversionsstufen befinden können und auf denselben Speicherpool zugreifen. Grid Management. Da Grid Computing mehrere Server und Festplatten zusammenfasst und sie mehreren Zwecken zuordnet, wird es wichtiger, dass einzelne Ressourcen weitgehend selbstverwaltend sind und andere Verwaltungsfunktionen zentralisiert sind.

Die Grid Control-Funktion von Oracle Enterprise Manager 10 g bietet eine einzige Konsole, um mehrere Systeme zusammen als logische Gruppe zu verwalten. Grid Control verwaltet die Bereitstellung von Knoten im Grid mit dem entsprechenden vollständigen Softwarestapel und ermöglicht die zentrale Verwaltung von Konfigurationen und Sicherheitseinstellungen für Systemgruppen.

Ein weiterer Aspekt des Grid-Managements ist die Verwaltung der Benutzeridentitäten auf eine Weise, die sowohl sehr sicher als auch einfach zu warten ist. Oracle Identity Management 10 g enthält ein LDAP-kompatibles Verzeichnis mit delegierter Verwaltung und jetzt in Version 2 das Verbundidentitätsmanagement, sodass Single Sign-On-Funktionen sicher über Sicherheitsdomänen hinweg gemeinsam genutzt werden können.

Oracle Identity Management 10g hält sich eng an die Grid-Prinzipien, indem es einen zentralen Punkt für Anwendungen zur Authentifizierung von Benutzern verwendet - den Single Sign-On-Server - und hinter den Kulissen die Kontrolle über Identitäten über Delegierung und Verbund verteilt, um die Wartbarkeit und den Gesamtbetrieb des Systems zu optimieren .

Standard Web Services Support. Zusätzlich zur robusten Unterstützung von Webdiensten in Oracle Application Server 10 g kann die Oracle-Datenbank 10 g Webdienste veröffentlichen und nutzen.

DML- und DDL-Vorgänge können als Webdienste verfügbar gemacht werden, und Funktionen in der Datenbank können einen Webdienst als SQL-Zeilenquelle anzeigen, sodass mithilfe leistungsfähiger SQL-Tools Webdienstdaten in Verbindung mit relationalen und nicht relationalen Daten analysiert werden können.

Oracle Enterprise Manager 10 g verbessert die Unterstützung von Oracle für serviceorientierte Architekturen durch Überwachung und Verwaltung von Webdiensten und anderen vom Administrator definierten Diensten, Verfolgung der End-to-End-Leistung und Durchführung einer Ursachenanalyse der aufgetretenen Probleme.

Datenbereitstellung. Informationen beginnen mit Daten, die überall dort bereitgestellt werden müssen, wo Verbraucher sie benötigen. Beispielsweise können Benutzer geografisch verteilt sein, und ein schneller Datenzugriff kann für diese Benutzer wichtiger sein als der Zugriff auf eine identische Ressource.

In diesen Fällen müssen die Daten zwischen den Systemen entweder in großen Mengen oder nahezu in Echtzeit gemeinsam genutzt werden. Zu den Bulk-Datenübertragungstechnologien von Oracle gehören Transportable Tablespaces und Data Pump. Für eine feinere Datenfreigabe erfasst die Oracle Streams-Funktion von Oracle Database 10 g Änderungen an Datenbanktransaktionen und gibt diese weiter, sodass zwei oder mehr Datenbankkopien synchron bleiben, wenn Aktualisierungen angewendet werden. Zentrales Datenmanagement. Oracle Database 10 g verwaltet alle Arten von strukturierten, halbstrukturierten und unstrukturierten Informationen, repräsentiert, verwaltet und fragt sie auf ihre optimale Weise ab und bietet gemeinsamen Zugriff auf alle über SQL- und XML-Abfragen.

Neben herkömmlichen relationalen Datenbankstrukturen implementiert Oracle nativ OLAP-Cubes, Standard-XML-Strukturen, geografische Geodaten und eine Dateiverwaltung mit unbegrenzter Größe, wodurch die Informationsdarstellung virtualisiert wird.

Durch die Kombination dieser Informationstypen können Verbindungen zwischen unterschiedlichen Informationstypen so einfach hergestellt werden, wie neue Verbindungen mit herkömmlichen relationalen Daten hergestellt werden. Metadatenverwaltung. Es erzwingt Regeln, um Datenqualität zu erreichen, führt Fuzzy-Matching durch, um Dateninkonsistenzen automatisch zu überwinden, und verwendet statistische Analysen, um Datenprofile abzuleiten.

(с) 2019 BoutiqueAnnette.com