BoutiqueAnnette.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Überall zufällige Muskelkrämpfe

Überall zufällige Muskelkrämpfe

Muskelzuckungen werden durch geringfügige Muskelkontraktionen in der Umgebung oder durch unkontrollierbares Zucken einer Muskelgruppe verursacht, die von einer einzelnen motorischen Nervenfaser versorgt wird. Muskelzuckungen sind geringfügig und bleiben oft unbemerkt. Einige sind häufig und normal. Andere sind Anzeichen einer Störung des Nervensystems. In den meisten Fällen ist keine Behandlung für gutartige Muskelzuckungen erforderlich. In anderen Fällen kann die Behandlung einer zugrunde liegenden medizinischen Ursache die Symptome verbessern. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie langfristige oder anhaltende Muskelzuckungen haben oder wenn Zuckungen mit Muskelschwäche oder Muskelverlust auftreten.

Annäherung an den Patienten mit neurologischer Erkrankung. Goldman L, Schafer AI, Hrsg. Goldman-Cecil-Medizin. Philadelphia, PA: Elsevier Saunders; 2016: Selcen D. Muskelerkrankungen. Weissenborn K, Lockwood AH. Toxische und metabolische Enzephalopathien. Bradleys Neurologie in der klinischen Praxis. Elsevier; 2016: Aktualisiert von: Joseph V. Bewertung von VeriMed Healthcare Network. Redaktion.

Sie sind hier: Muskelzuckungen. Muskelzuckungen sind feine Bewegungen eines kleinen Muskelbereichs. Ursachen können sein: Autoimmunerkrankungen wie das Isaac-Syndrom. Überdosierung von Koffein, Amphetaminen oder anderen Stimulanzien. Schlafmangel. Arzneimittelnebenwirkung wie Diuretika, Kortikosteroide oder Östrogene. Das Zucken der Übung ist nach dem Training zu sehen.

Mangel an Nährstoffen im Mangel an Ernährung. Erkrankungen, die Stoffwechselstörungen verursachen, einschließlich Kaliummangel, Nierenerkrankungen und Urämie. Zuckungen, die nicht durch Krankheiten oder Störungen verursacht wurden, sind gutartige Zuckungen, die häufig die Augenlider, die Wade oder den Daumen betreffen.

Diese Zuckungen sind normal und häufig und werden oft durch Stress oder Angst ausgelöst. Diese Zuckungen können kommen und gehen und dauern normalerweise nicht länger als ein paar Tage. Zu den Zuständen des Nervensystems, die zu Muskelzuckungen führen können, gehören: Verlust oder Veränderung der Empfindung Verlust der Muskelgröße, der Schwäche verschwendet. Wann Sie einen Arzt kontaktieren sollten.

Was Sie bei Ihrem Bürobesuch erwartet. Ihr Provider wird eine Anamnese erstellen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Zu den Fragen zur Krankengeschichte können gehören: Wann haben Sie das Zucken zum ersten Mal bemerkt?

Wie lange dauert es? Wie oft treten Zuckungen auf? Welche Muskeln sind betroffen? Ist es immer am selben Ort? Bist du schwanger? Welche anderen Symptome haben Sie? Die Tests hängen von der vermuteten Ursache ab und können Folgendes umfassen: Blutuntersuchungen zur Suche nach Problemen mit Elektrolyten, Schilddrüsenfunktion und Blutchemie CT-Scan der Wirbelsäule oder des Gehirns Elektromyogramm EMG Nervenleitungsstudien MRT-Scan der Wirbelsäule oder des Gehirns.

Alternative Namen. Tiefe vordere Muskeln Oberflächliche vordere Muskeln Sehnen und Muskeln Unterschenkelmuskeln. Muskelstörungen Lesen Sie mehr. Neuromuskuläre Erkrankungen Lesen Sie mehr.

(с) 2019 BoutiqueAnnette.com