BoutiqueAnnette.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Md3560 allison specs howard

Md3560 allison specs howard

Box 894 Indianapolis, Indiana 46206-0894. Dieses Handbuch enthält: Beschreibung der Komponenten des elektronischen Steuerungssystems. Beschreibung der Diagnosecodes, Systemreaktionen auf Fehler und Fehlerbehebung. Reparaturinformationen für Kabel, Klemmen und Stecker. Spezifische Anweisungen zur Verwendung vieler verfügbarer oder erforderlicher Servicewerkzeuge und -geräte sind in diesem Handbuch nicht enthalten. Der Hersteller des Servicewerkzeugs gibt Anweisungen zur Verwendung der Werkzeuge oder Geräte.

Zusätzliche Informationen können von Zeit zu Zeit in Service Information Letters SIL veröffentlicht werden und werden in zukünftigen Überarbeitungen dieses und anderer Handbücher enthalten sein. Diese Veröffentlichung wird regelmäßig überarbeitet, um Verbesserungen, neue Modelle, Spezialwerkzeuge und Verfahren aufzunehmen.

Eine Überarbeitung wird durch einen der Publikationsnummer hinzugefügten Buchstaben sufx angezeigt. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Allison Transmission-Verkaufsstelle nach der aktuell gültigen Veröffentlichung. Zusätzliche Exemplare dieser Veröffentlichung können bei autorisierten Allison Transmission-Servicestellen erworben werden. Suchen Sie in Ihrem Telefonverzeichnis unter der Überschrift Getriebe, Traktor usw. Nehmen Sie sich Zeit, um das Inhaltsverzeichnis und das Handbuch zu lesen. Durch Überprüfen des Inhaltsverzeichnisses können Sie Informationen schnell finden.

Ersatzteile für den internen Kabelbaum und für die am Schalthebel angebrachten Kabelbaumkomponenten. Allison Transmission ist für die Garantie auf diese Teile verantwortlich. Clair Technologies Inc. SCTI bietet Teilekataloge an. Die SCTI-Adressen und Telefonnummern für Ersatzteilverkaufsstellen lauten: Clair Technologies, Inc.

Diese Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen raten davon ab, spezielle Wartungsverfahren anzuwenden, die zu Verletzungen oder Geräteschäden führen oder dazu führen können, dass das Gerät unsicher wird.

Diese Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Allison Transmission konnte den Dienstleistungshandel möglicherweise nicht über alle denkbaren Verfahren, mit denen ein Dienst ausgeführt werden könnte, oder über die möglichen gefährlichen Folgen jedes Verfahrens informieren, bewerten oder beraten. Infolgedessen hat Allison Transmission keine derart umfassende Bewertung vorgenommen.

Die ordnungsgemäße Wartung und Reparatur ist wichtig für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Geräte. Die von Allison Transmission empfohlenen und in diesem Handbuch beschriebenen Wartungsverfahren sind wirksame Methoden zur Durchführung von Fehlerbehebungsvorgängen. Einige Verfahren erfordern die Verwendung speziell entwickelter Werkzeuge. Verwenden Sie Spezialwerkzeuge, wenn und in der empfohlenen Weise. Wird verwendet, wenn ein Betriebsverfahren, eine Praxis usw. VCI 10 ist das eingetragene Warenzeichen für ein Dampfphasen-Rostschutzmittel, das von Daubert Chemical hergestellt wird.

Unternehmen, Chicago, Illinois. Biobor JF ist die eingetragene Marke für einen von Hammonds Fuel Additives hergestellten biologischen Inhibitor. Loctite ist eine eingetragene Marke der Loctite Corporation. Teon ist eine eingetragene Marke der DuPont Corporation. Zeigt OL, OK usw. an. Warnungen, Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise. In diesem Handbuch verwendete Marken. Shift Selector-Begriffe und Anzeigeanzeigen. Drucktasten-Schaltwähler. Hebelschaltwähler. Externer Kabelbaum.

Interner Kabelbaum. Verfahren zur Überprüfung des Flüssigkeitsstands. Starten des Fehlerbehebungsprozesses. Magnetpositionen. Diagnosecode-Schaltpläne. Diagnosecode 13 und 35 Schaltpläne. Copyright 1998 General Motors Corp. MD 3000 mit Ausnahme der Konfigurationen der Serien 3070, HD 4000 und B kann so programmiert werden, dass sie bis zu sechs Vorwärtsbereiche, Neutral und einen Rückwärtsbereich aufweisen. Der MD 3070 verfügt über sieben Vorwärtsbereiche und einen Rückwärtsbereich.

Die Abbildungen 11 und 12 zeigen Komponenten der elektronischen Steuereinheit. Fahrzeuge mit einem 24-V-Gleichstromsystem benötigen einen Spannungsentzerrer oder -wandler, um das elektronische Steuersystem mit 12 V zu versorgen. Die Abbildung ist nicht maßstabsgetreu. Die ECU Abbildung 14 enthält den Mikrocomputer, der das Gehirn des Steuerungssystems darstellt.

Das Steuergerät empfängt und verarbeitet Informationen, die deniert werden: Das Steuergerät verwendet die Informationen, um Getriebemagnete und -ventile zu steuern, den Status des Versorgungssystems zu gewährleisten und Diagnoseinformationen bereitzustellen. Druckknopf- und Hebelschaltwähler sind für die WT-Serie erhältlich. Jeder Schaltwähler kann an der ECU angebracht oder von dieser entfernt sein.

Beide Schaltwähler sind mit einer Digitalanzeige ausgestattet. Der Schaltschalter für die Streifentaste verfügt jedoch nicht über eine Digitalanzeige. Auf den Schaltwählern befindet sich zwischen dem ausgewählten Bereich und dem überwachten Bereich, der die erreichten Ziffern erreicht, eine Anzeigeposition MODE ON.

Pushbutton Shift Selector Abbildung 15 Der voll funktionsfähige Pushbutton Shift Selector verfügt über sechs 6 Tasten und eine Digitalanzeige. Die sechs Tasten sind: Manuelles Herunterschalten des Vorwärtsbereichs; Das Hochschalten erfolgt durch Drücken der Aufwärts- oder Abwärtspfeiltasten nach Auswahl von D Drive. Die N-Neutral-Taste hat eine erhabene Lippe, um das Berühren durch Berühren zu erleichtern. Die Digitalanzeige am Druckknopfwähler zeigt den auf der linken Seite ausgewählten Bereich und den auf der rechten Seite erreichten überwachten Bereich an.

Die Fahrzeugdimmersteuerung ändert die Anzeigehelligkeit. Diagnoseinformationen erhalten Sie durch gleichzeitiges Drücken der Aufwärts- und Abwärtspfeiltasten. Der Pro-Link 9000 oder eine vom Kunden bereitgestellte Fernanzeige muss zu Diagnosezwecken verwendet werden. Der Schalthaltemechanismus wird durch Drücken einer Taste an der Seite des Schaltgriffs gelöst. Der Bereichswahlhebel kann frei zwischen nummerierten Vorwärtsbereichen bewegt werden.

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um in die Position D Drive oder aus dieser heraus oder aus N Neutral oder R Reverse heraus oder aus dieser heraus zu fahren. Die Digitalanzeige am Hebelwähler zeigt oben den ausgewählten Bereich und unten den überwachten Bereich an. Das TPS enthält ein Zugbetätigungskabel und ein Potentiometer.

Ein Ende des Kabels ist am Kraftstoffhebel des Motors und das andere Ende in einem Schutzgehäuse am TPS-Potentiometer befestigt. Das Spannungssignal zeigt die Drosselklappenstellung an und bestimmt in Kombination mit anderen Eingangsdaten den Schaltzeitpunkt. Drei Drehzahlsensoren Motordrehzahl, Turbinendrehzahl und Ausgangsdrehzahl liefern Informationen an die ECU. Das Motordrehzahlsignal wird durch Rippen am Gehäuse der Drehmomentwandlerpumpe erzeugt.

Das Turbinendrehzahlsignal wird durch die Keilkonturen des Drehkupplungsgehäuses erzeugt. Das Ausgangsdrehzahlsignal wird von einem Zahnelement erzeugt, das an der Ausgangswelle angebracht ist, mit Ausnahme des MD 3070, bei dem das Zahnelement das Verteilergetriebe-Losrad ist. Durch die Drehzahlverhältnisse zwischen den verschiedenen Geschwindigkeitssensoren kann die ECU feststellen, ob sich das Getriebe im ausgewählten Bereich befindet.

Informationen zum Drehzahlsensor werden auch verwendet, um den Zeitpunkt des Kupplungsdrucks zu steuern, was zu möglichst reibungslosen Schaltvorgängen führt. Hydraulikprobleme werden erkannt, indem die Geschwindigkeitssensorinformationen für den aktuellen Bereich mit den im ECU-Speicher gespeicherten Geschwindigkeitssensorinformationen verglichen werden. In den Ventilkörpern werden pulsbreitenmodulierte Magnete verwendet.

Die Drehkupplungsventilkörperbaugruppe enthält Überbrückungsmagnete A C1, B C2 und F, von den Magneten gesteuerte Magnetregelventile und den Druckschalter C3. Die Ventilkörperbaugruppe mit stationärer Kupplung enthält Magnetventile C C3, D C4 und E C5 sowie Magnetregelventile, die von den Magnetventilen und dem Relaisventil des Akkumulators C3 gesteuert werden. Die Hauptventilkörperbaugruppe enthält G-Magnet und die vom Magneten gesteuerten Verriegelungsventile C1 und C2, die Haupt- und Schmierregelventile, die Steuerhaupt- und Wandlerregelventile sowie das Wandlerventil und die Auslassrückschlagventile.

Ein Temperatursensorthermistor befindet sich im internen Kabelbaum. Änderungen der Sumpfflüssigkeitstemperatur werden durch Änderungen des Sensorwiderstands angezeigt, die das an die ECU gesendete Signal ändern (siehe Tabelle in Abschnitt 6, Code 24). Der Ölstandsensor ist bei allen Modellen mit flachem Sumpf erforderlich, bei anderen Modellen jedoch optional. Der Ölstandsensor ist ein auf der Kanalplatte des Steuermoduls montiertes Hafergerät, das den Füllstand der Übertragungsflüssigkeit durch elektronische Messung der Auftriebskräfte auf den Hafer erfasst.

Der C3-Druckschalter ist an der Karosseriebaugruppe des Drehkupplungsventils angebracht und zeigt an, wann Druck im Durchgang zum Anlegen der C3-Kupplung vorhanden ist. Der Turbinendrehzahlsensor ist auf das Drehkupplungsgehäuse gerichtet. Externer Kabelbaum Abbildungen 110 und 111 Der externe Kabelbaum stellt eine Verbindung zwischen der ECU, dem Getriebe einschließlich Motor-, Turbinen- und Ausgangsdrehzahlsensoren, dem Drosselklappenstellungssensor, dem Fahrzeugschnittstellenmodul VIM, dem Retarder-Steuermodul, den Schaltwählern und dem Diagnosewerkzeug her Stecker, Retarder, Retarder-Temperatursensor, Akkumulator und Fahrzeugschnittstelle.

Viele Gurte werden eine Trennwand enthalten, um Kabinen- und Fahrwerkskomponenten zu trennen. Es ist auch wahrscheinlich, dass viele verschiedene Stile und Materialien für Gurte angetroffen werden. Interner Kabelbaum Abbildungen 112, 113 und 114 Der interne Kabelbaum stellt die Verbindung zwischen dem externen Kabelbaum, den pulsbreitenmodulierten Magneten, dem Ölstandsensor, dem C3-Druckschalter und dem Temperatursensor her.

Das Fahrzeugschnittstellenmodul VIM bietet Relais, Sicherungen und Verbindungspunkte für die Schnittstelle mit der Ausgangsseite des Bordnetzes.

(с) 2019 BoutiqueAnnette.com