BoutiqueAnnette.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie hoch können Ragdoll-Katzen springen?

Wie hoch können Ragdoll-Katzen springen?

Ragdoll-Katzen sind derzeit eine der gefragtesten Rassen von Stammbaumkatzen. Sie sind bekannt für ihre sanfte Verspieltheit und ungewöhnlich soziale Natur. Sie sind eine spitze Rasse mit auffälligen blauen Augen und einem halb langhaarigen Fell.

Die Ragdoll-Katze ist eine der größten Hauskatzen und wiegt je nach Geschlecht zwischen 10 und 15 Pfund. Die Ragdoll hat wie jeder Stammbaum eine genetische Veranlagung für bestimmte Gesundheitsprobleme, ist aber im Allgemeinen eine gesunde Rasse. In diesem Artikel lernen wir alles über diese faszinierende Rasse. alles von ihren Eigenschaften und Pflegebedürfnissen bis zu ihrer einzigartigen Geschichte. Die Ragdoll-Katze ist eine relativ neuere Rasse von Stammkatzen.

Sie sind eine fügsame Rasse mit einem seidigen, weichen Fell und einem unverwechselbaren Muster. Ragdoll-Katzen werden als Bodenkatzen bezeichnet. Sie hängen lieber am Boden als an hohen Stellen. Sie sind auch in ihrem Temperament untypisch; soziale und liebevolle Katzen, die gerne in der Nähe ihres Besitzers bleiben. Ann züchtete oft frei lebende Katzen mit anderen, die sie besaß oder fand, so dass die ursprüngliche Ragdoll-Katzenrasse hauptsächlich aus frei lebenden Katzen hervorging.

Eine besondere langhaarige weibliche Katze, Josephine genannt, machte besonders einzigartige Kätzchen. Ann züchtete Josephine weiterhin wegen des angenehmen Temperaments ihrer Kätzchen und wählte die Partner sorgfältig nach den spezifischen körperlichen Eigenschaften aus, die sie für diese neue Rasse wünschte. Ann erstellte selbst ein Register für die Rasse und registrierte 1966 offiziell die ersten vier Kätzchen.

1993 begann die Cat Fanciers Association mit der Registrierung von Ragdoll-Katzen. Bis zum Jahr 2000 wurden Ragdolls in jedem nordamerikanischen Katzenverband zum Meisterschaftsstatus befördert.

Dies ist eine Rasse, die die Gesellschaft anderer liebt und für ihre Loyalität und Zuneigung bekannt ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ragdoll-Katzen ihre Besitzer an der Tür begrüßen oder ihnen durch das Haus folgen. Ihre ruhige und lockere Natur macht sie zu hervorragenden Haustieren.

Es sind intelligente Katzen, die durch Clickertraining darauf trainiert wurden, Tricks mit positivem Verstärkungstraining auszuführen. Die Ragdoll-Katze ist kontaktfreudig und hat ein entspanntes und lockeres Temperament. Sie sind sogar freundlich zu anderen Katzen. Infolgedessen sind Ragdolls aufgrund ihrer berüchtigten Toleranz gegenüber Kindern und anderen Tieren bei Haustieren gefragt.

Der Name Ragdoll-Katze leitet sich wahrscheinlich von ihrer Tendenz ab, beim Aufheben entspannt umzufallen. Sie sind Meister der Entspannung und lieben es, Zeit zusammengerollt in Ihrem Bett zu verbringen, wenn nicht in Ihren Armen. Sind Ragdoll-Katzen drinnen besser geeignet? Sie mögen stundenlang sehnsüchtig aus dem Fenster schauen, aber sollten Sie sie nach draußen wagen lassen? Einige Leute glauben, dass Katzen in der Lage sein sollten, ihre natürlichen Instinkte einzusetzen, um draußen herumzuschleichen und zu jagen.

Der Zugang zur Natur bietet Katzen bessere Möglichkeiten für körperliche Bewegung und kann Langeweile verhindern. Das Argument, Ragdoll-Katzen nicht nach draußen zu lassen, beruht auf der Beobachtung, dass diese sozialen und liebevollen Katzen zu vertrauensselig sind. Sie sind nicht territorial und verteidigen sich normalerweise nicht gegen andere Katzen. Dadurch sind sie einem noch höheren Risiko ausgesetzt, Krankheiten und Parasiten ausgesetzt zu sein.

Ihr hoher Wiederverkaufswert und ihr wunderschönes Fell machen sie auch zu Hauptzielen für Diebstahl, wenn sie alleine herumwandern. Ragdoll-Katzen sind eine der größten Hauskatzenrassen. Ihre Größe ist ein bemerkenswertes Merkmal dieser schönen Tiere. Sie sind große, kräftig gebaute und schwere Katzen, wobei die größte Ragdoll-Katze vielleicht bis zu 25 Pfund wiegt. Die durchschnittliche Ragdoll-Katze wiegt zwischen 10 und 20 Pfund, wenn sie mit etwa vier Jahren voll ausgereift ist.

Die Weibchen befinden sich normalerweise am leichteren Ende des Spektrums im Bereich von 10 bis 15 Pfund, und die Männchen neigen dazu, am schwereren Ende zu sein und 15 bis 20 Pfund zu wiegen. Ihr Fell ist seidig und weich und besteht aus Schutzhaaren, die oft als Kaninchenfell beschrieben werden. Das Fehlen einer Unterwolle verleiht ihnen ein sehr flauschiges Aussehen. Sie haben auch einen markanten Flaum um den Hals. Ragdoll-Katzen werden alle weiß geboren und bleiben bis zu einem Alter von etwa zehn Tagen weiß. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich ihre Farbe zu entwickeln.

Sie werden die echten Ragdoll-Farben für Erwachsene erst sehen, wenn sie mindestens zwei Jahre alt sind. Die Ohren, das Gesicht, die Beine, der Schwanz und die Füße einer Ragdoll-Katze sind normalerweise dunkler als die anderen. Ragdoll Katzenmäntel gibt es in verschiedenen Farben und Mustern. Diese Katzen waren ursprünglich in vier Farben erhältlich: Heute hat sich ihre Färbung auch auf Rot und Creme ausgeweitet.

Die verschiedenen Farben bezeichnen nicht verschiedene Ragdoll-Rassen. Die Ragdoll-Rasse ist unabhängig von der Farbe ihrer Punkte dieselbe. Eine farbige Ragdoll-Katze hat klassische Markierungen im siamesischen Katzenstil mit einer punktfarbenen Maske, Ohren, Füßen, Nase, Pfoten und Schwanz.

Eine mitted Ragdoll-Katze hat eine spitzenfarbene Maske, Ohren und Beine. Ihr Hals, ihre Brust und ihr Bauch bilden einen weißen Streifen in der Mitte. Eine zweifarbige Ragdoll-Katze hat spitzenfarbene Ohren und einen Schwanz. Ihre Maske, Beine, Pfoten, Brust und Bauch bleiben weiß. Die van Ragdoll-Katze hat nur Farbe auf Maske, Ohren und Schwanz, während der Rest ihres Körpers weiß bleibt. Der schöne Ragdoll-Mantel erfordert eine mäßige Pflege.

Ragdoll-Katzen sollten ein- bis zweimal pro Woche mit einem Stahlkamm gebürstet werden, um Verwicklungen und lose Haare zu entfernen. Das weiche, seidige Fell ist nicht anfällig für viele Probleme und die Pflege ist vorbeugender als alles andere. Da Ragdoll-Katzen gerne Zeit mit ihren Besitzern verbringen, kann Ihre Katze ihre Pflegesitzungen tatsächlich genießen, wenn Sie sanft bürsten.

Ragdoll-Katzen sind gemäßigte Schuppen. Sie häuten sich mit dem Wechsel der Jahreszeiten mehr, aber aufgrund des Fehlens einer Unterwolle verlieren sie weniger als viele andere Katzenrassen. Regelmäßige Pflege trägt dazu bei, den Grad des Abwerfens zu verringern. Dies kann unterstützt werden, indem Sie nach dem Kämmen mit einem Stahlrechen eine Gummibürste verwenden, um die gelösten Haare aufzunehmen. Was ist eine hypoallergene Katze? Katzen produzieren im Allgemeinen mehr dieses Proteins als Hunde, weshalb Katzenallergien häufiger auftreten als Hunde.

Fell und Schuppen waren oft mit Allergien verbunden, und jetzt wissen wir, dass nicht das Fell, sondern der Speichel auf dem Fell des Tierpflegemittels selbst tatsächlich eine Reaktion hervorruft. Aufgrund dieser Tatsache argumentieren einige, dass es keine hypoallergene Katze gibt.

Ragdoll-Katzen sind nicht hypoallergen. Ragdoll-Katzen sind in der Regel recht gesund und haben das Potenzial für eine lange Lebensdauer, aber wie die meisten Rassen mit Stammbaum haben sie eine genetische Veranlagung für einige Gesundheitsprobleme.

Ragdoll-Katzen haben eine genetische Veranlagung für Herzkrankheiten und für einen bestimmten Typ, der als hypertrophe Kardiomyopathie HCM bezeichnet wird. Es wird verursacht, wenn sich der Herzmuskel infolge einer Überfunktion der Schilddrüse verdickt. Katzen haben die Angewohnheit, Krankheiten zu verbergen. Wenn Sie also Symptome bei Ihrer Katze bemerken, leiden sie wahrscheinlich schon eine Weile und der Zustand könnte schwerwiegend sein.

Als Teil von HCM können sich Blutgerinnsel bilden, die zu einer schmerzhaften Lähmung der Hinterbeine und des Schwanzes führen können. Andere Symptome von HCM sind Lethargie, Appetitlosigkeit und schnelles Atmen.

Wenn Sie diese Veränderungen bei Ihrer Katze bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. DNA-Tests auf HCM sind verfügbar und jeder verantwortliche Züchter sollte über ein Zertifikat verfügen, das beide Elternteile bestätigt. Kätzchen, die mit diesem defekten Gen geboren wurden, haben winzige Zysten in ihren Nieren und gelegentlich in der Leber. Die Zysten wachsen mit der Zeit und zerstören die Niere oder Leber. Die Symptome treten in der Regel im Alter von etwa sieben Jahren auf und umfassen Gewichtsverlust, Erbrechen, übermäßigen Durst und schlechte allgemeine Gesundheit.

Ein abdominaler Ultraschall bei einer erwachsenen Katze kann häufig die Zysten erkennen. Für diese Krankheit sind jetzt Gentests verfügbar, und verantwortungsbewusste Züchter sollten keine Katzen mit diesem genetischen Defekt züchten. FIP ist ein verbreitetes Katzenvirus, das als Coronavirus bezeichnet wird und von den meisten Katzen übertragen wird.

Dieses Virus kann in einem Ruhezustand bleiben und Ihrer Katze keinen Schaden zufügen. Wenn es jedoch die richtige Kombination von Mutationen gibt, kann dies Katzen mit einem anfälligen Immunsystem angreifen und zu FIP führen. Es gibt eine Blutuntersuchung, die das Virus nachweisen kann, jedoch nicht zwischen der ruhenden, nicht schädlichen Sorte und der FIP unterscheiden kann. Dies bedeutet, dass das Screening vor der Zucht immer noch nicht garantieren kann, dass die Kätzchen FIP-frei sind.

Einige dieser Probleme umfassen Blasensteine, Harnwegsinfektionen und Blockaden. Die verschiedenen Zustände neigen alle dazu, ähnliche Symptome zu zeigen, wie Inkontinenz, Wasserlassen auf kühlen Oberflächen, Blut im Urin, Anstrengung oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder Weinen in der Katzentoilette. Harnprobleme, insbesondere Verstopfungen, können sich innerhalb weniger Stunden sehr schnell verschlechtern und sind eine Notsituation.

Wenn Ihre Katze eines der oben genannten Symptome aufweist oder nicht urinieren kann, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Urintests können regelmäßig durchgeführt werden, um Anzeichen für mögliche Probleme wie Nierenerkrankungen, Infektionen oder Steine ​​festzustellen. Einige Harnwegserkrankungen können mit einer speziellen Diät oder Medikamenten kontrolliert werden, während andere möglicherweise operiert werden müssen. Diese Infektion wird durch einen hefeartigen Pilz verursacht, der sich über die Nasengänge zusammenzieht.

Es kann sich im Körper ausbreiten und Augen, Gehirn und Lunge beeinträchtigen. Anzeichen dieser Infektion sind Lethargie, Niesen mit Nasenausfluss und Gewichtsverlust. Mit fortschreitender Infektion werden die Symptome schwerwiegender und reichen von Atembeschwerden, Fieber, Krampfanfällen und Orientierungslosigkeit. Die Nase kann auch Läsionen entwickeln oder anschwellen. Stellen Sie sicher, dass beide Elternteile von diesen Bedingungen befreit sind, bevor Sie Ihren kuscheligen neuen Freund nach Hause bringen.

Da sie genetisch für bestimmte Gesundheitszustände prädisponiert sind, kann die Kenntnis der Anzeichen und Symptome dieser Zustände bei einer frühzeitigen Intervention hilfreich sein und Ihr Kätzchen über Jahre hinweg glücklich und gesund halten.

(с) 2019 BoutiqueAnnette.com